Statements zum Wettbewerb

Dr. Johannes Ludewig

Dr. Johannes Ludewig
Programmbeirat Zukunftskongress und Vorsitzender des Nationalen Normenkontrollrats
Bildquelle: NKR

„Der digitale und gesellschaftliche Wandel fordert von der öffentlichen Verwaltung neue Lösungen. Gefragt sind gute Ideen. Viele davon sehen wir jedes Jahr beim eGovernment-Wettbewerb und sind beeindruckt. Die stets große Resonanz und die Vielzahl der Bewerbungen verdeutlichen, dass in den Behörden Mut und Veränderungswillen vorhanden sind. Ich freue mich auch im Rahmen des neuen Wettbewerbs auf Ihre zahlreichen Beiträge.“

Dr. Johannes Ludewig,
Programmbeirat Zukunftskongress und Vorsitzender des Nationalen Normenkontrollrats

Vito Cecere

Vito Cecere,
Beauftragter für In­form­ations­technik, Aus­wärti­ges Amt
Bildquelle: Vito Cecere, Aus­wärti­ges Amt

„Die Teilnahme am eGovernment-Wettbewerbs ist sehr lohnenswert. Der Wettbewerb verschafft richtungsweisenden Projekten die Sichtbarkeit und Anerkennung, die sie verdienen. Digitalisierung ist gesellschaftliche Verantwortung. Mehr denn je müssen wir unsere IT-Projekte auch aus unserer Gestaltungsverantwortung für eine humanitäre und demokratische Zukunft begreifen. Die Teilnahme am eGovernment-Wettbewerb stellt genau diese Verantwortung in den Mittelpunkt. Auch intern wirkt sich die Teilnahme oder Auszeichnung als Finalist sehr positiv aus; sie macht die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stolz auf das Erreichte und motiviert für weitere Modernisierungsvorhaben. 2016 wurde ein Digitalisierungsprojekt des Auswärtigen Amts in die Finalistenrunde gewählt, was dem Team enormen Aufwind für die Digitalisierung des Auswärtigen Dienstes und den Ausbau der Auslands-IT gegeben hat. Machen Sie den eGovernment-Wettbewerb zum Boost-Faktor Ihrer Innovationsprojekte und profitieren Sie von der Erfahrung.“

Vito Cecere,
Beauftragter für Informationstechnik, Auswärtiges Amt